Synopsis

Synopsis

Ausgehend vom „Wunder von Bielefeld“ werden die Erfolge des SV Darmstadt 98 seit Gründung skiziert. Der Aufstieg in die damalige erstklassige Oberliga, 1950, wird dabei ebenso Thema sein, wie die Süddeutsche Meisterschaft 1973 und die Bundesligaaufstiege 1978 und 1982. Anekdoten, wie Uwe Hahns „Tor des Monats“, gegen Sepp Maier, wird sich der Film dabei ebenso widmen, wie dem glanzvollen 7:0 Triumph über den damaligen Rekordmeister 1.FC Nürnberg.

Im weiteren historischen Rückblick sollen die Besonderheiten herausgearbeitet werden, die den SV98 prägten. Die Vereinsgründer, die Brüder Ensgraber, pflegten ihr Hobby in einer Zeit, in der Fußball als so genannte „Engländerei“ verboten war. Trotz dieses Verbotes förderte der Großherzog Ernst-Ludwig den Verein, in dem er den Exerzierplatz ab und an als Trainingsgelände zur Verfügung stellte. Dabei galt Ernst-Ludwig eigentlich als Schöngeist und Förderer des in Darmstadt geborenen Jugendstils.

Als weitere Personen der Geschichte werden die Einflüsse des jüdischen Präsidenten, Dr. Heß und des „Ur-98er“, Dr. Karl Grünewald, der den Verein maßgeblich nach dem Krieg wieder aufbaute, dargestellt. Vor dem Hintergrund der Abwendung der Insolvenz 2009 werden aber auch die tragischen Folgen der Fehlentscheidungen der Mitte-Achtziger und des sportlichen Pechs der verlorenen Relegation gegen Waldhof Mannheim aufgearbeitet. Der Kreis schließt sich, in dem die neuere Erfolgsgeschichte bis zum Auftieg in die Bundesliga 2015 nacherzählt wird, die mit Abwendung der Insolvenz eingeleitet wurde.

+ Ausführende Firmen

Regie
Kamera
Schnitt
Ton

+ Unsere Partner